Mittwoch, 24. Mai 2017

Niederländische Universitäten schließen Open-Access-Vereinbarung mit Cambridge University Press

The universities in the Netherlands and Cambridge University Press (CUP) have concluded a three-year agreement guaranteeing 100% open access to academic journals. From June 1 2017 researchers at Dutch universities will be able to publish in open access in 339 CUP hybrid journals and 17 CUP full open access journals, without any additional costs for them. It is for the first time that publishing in full open access journals, the so called golden road, is part of an open access agreement between the universities and a publisher.

http://www.openaccess.nl/en/events/100-open-access-agreement-with-cambridge-university-press

Deleatur – weg damit!

Hätten die Lektoren nicht ein kleines Korrekturkürzel – wer weiß, was wir alles lesen müssten. Verleger Jochen Jung über ein geheimes Zeichen der Literaturwelt. ... [mehr] https://www.boersenblatt.net/artikel-jochen_jung_ueber_ein_kleines__aber_ungemein_wichtiges_zeichen.1318540.html

125 Jahre Internationale Rheinregulierung im Staatsarchiv St.Gallen

2017 feiert die Internationale Rheinregulierung IRR ihr 125 Jahre-Jubiläum. Das Staatsarchiv des Kantons St.Gallen zeigt aus diesem Anlass Karten und Pläne sowie weitere Dokumente zum Rheintal und zur Rheinregulierung aus verschiedenen Jahrhunderten (http://www.staatsarchiv.sg.ch/home/publikationen/virtuelle_vitrinen/_jcr_content/Par/downloadlist/DownloadListPar/download_9.ocFile/125%20Jahre%20Internationale%20Rheinregulierung%20IRR,%20Objekte%20zur%20Rheinkorrektion%20aus%20drei%20Jahrhunderten.pdf).

Wirtschaftsingenieurs-Studium an der Hochschule Reutlingen im CHE-Ranking führend

Der Wirtschaftsingenieur-Studiengang „International Project Engineering“ der Hochschule Reutlingen belegte im CHE-Ranking Spitzenplatzierungen in allen erhobenen Einzelkategorien. Das gelang keinem anderen Wirtschaftsingenieur-Studiengang an einer deutschen Hochschule oder Universität.

Europeana Photography ist an den Start gegangen

Europeana Photography, eine weitere Sammlung von Europeana, ist am 20.05.2017 an den Start gegangen. Europeana Photography präsentiert Bilder aus den ersten 100 Jahren der Fotografiegeschichte, die von Fotoarchiven, Agenturen und Museumssammlungen in ganz Europa bereitgestellt wurden. Die Sammlung umfasst Arbeiten von bedeutenden Pionieren wie Julia Margaret Cameron, Eadweard Muybridge und Louis Daguerre. 

Die Eröffnungsausstellung mit dem Titel "Industrial Photography in the Machine Age" feiert die unerwartete Schönheit der Industriefotografie des frühen 20. Jahrhunderts. Sie ist Teil
der Reihe The Pleasure of Plenty, die der Opulenz und dem visuellen Reichtum der Vintage-Fotografie gewidmet ist.

Deutsches Internet-Institut kommt nach Berlin

Das Deutsche Internet-Institut wird in Berlin aufgebaut werden. Die Einrichtung werde in der Hauptstadt von einem Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg gegründet ... [mehr] http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/deutsches-internet-institut-geht-nach-berlin-verkuendet-johanna-wanka-a-1148952.html

vgl. auch: Deutsches Internet-Institut geht nach Berlin


Dienstag, 23. Mai 2017

Neuigkeiten vom adlr.link-Portal

Im adlr.link-Portal gibt es einige Neuigkeiten:

  • VK Film: Über 110.000 Datensätze aus der Bibliothek der Filmuniversität Babelsberg sind recherchierbar. Darunter finden sich auch einige Titel, die bisher nur an der Filmuniversität Babelsberg nachgewiesen waren, zum Beispiel Abschlussarbeiten. Die meisten davon sind online zugänglich.
  • Zeitschriftenindex: in über 700.000 Zeitschriftenartikeln (und damit über 130.000 mehr als zuvor) kann recherchiert und wie gewohnt sofort auf die Artikel zugegriffen werden – entweder als Open Access, über die bestehenden Lizenzen der jeweiligen Bibliothek oder den Dokumentenlieferdienst der UB Leipzig. Eine ausführliche Liste von Zeitschriftentiteln, die berücksichtigt sind, sind hier  zusammengestellt.
  • Open-Access-Zweitveröffentlichungen: Mittels der Technologie von oadoi.org überprüft adlr.link ab sofort automatisch bei allen Online-Artikeln und E-Books, die über einen DOI (= Digital Object Identifier) verfügen, ob eine Open-Access-Zweitveröffentlichung vorliegt. Wenn das der Fall ist, zeigt der adlr-Katalog automatisch einen Link an. 
  • Neuerscheinungen: Die Liste an Verlagsneuerscheinungen umfasst mittlerweile etwa 3.000 Titel. Bei vielen dieser Titel kann man schon im Katalog Inhaltsverzeichnisse und Leseproben abrufen und so überprüfen, ob der Titel für das spezielle Forschungsinteresse geeignet ist.
  • Bibliotheksliste erweitert: Die Liste der möglichen Heimatbibliotheken wurde im Nutzerkonto aktualisiert. 

via http://blog.adlr.link/einiges-neu-macht-der-mai/