Mittwoch, 18. Oktober 2017

World Biographical Information System Online (WBIS) bis zum 31.10.2017 frei zugänglich

WBIS ist bis zum 31.10.2017 bei De Gruyter frei zugänglich (https://www.degruyter.com/view/db/wbispluso).

"WBIS Online is the most comprehensive biographical database available, providing biographical information on over 6 Million people from the 8th century B.C. to the present. Included are 8.5 Million digital facsimile articles from biographical reference works.
Try WBIS for free until October 31, 2017...." 

UB Heidelberg schult mit Hilfe von YouTube-Videos

In den Filmen im neuen Schulungsangebot der UB Heidelberg auf YouTube erfahren die Nutzer der UB, wie sie den online Katalog HEIDI und mit Hilfe von DBIS (Datenbank Informationssystem) das umfangreiche Datenbankangebot der Bibliothek für ihre Recherchen nutzen können. DBIS und HEIDI führen auch zu lizensierten Informations- und Literaturangeboten, die für Studierende und Dozenten kostenlos sind. Mehr ist auf dem neuen YouTube-Kanal der UB Heidelberg zu erfahren: https://www.youtube.com/channel/UCkWljtG6woFVHLOsAMWaDFw

BSB erwirbt Sammlung slowenischer Partisanen-Drucke aus dem 2. Weltkrieg

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) hat eine umfangreiche Sammlung Partisanen-Drucke vornehmlich slowenischer Provenienz aus dem zweiten Weltkrieg erworben. Damit ergänzt sie ihre Bestände um erstrangige Quellen zur südosteuropäischen und deutschen Geschichte im zweiten Weltkrieg. 
 
Die Sammlung umfasst etwa 300 unterschiedliche Broschüren, Plakate, Flugblätter, Landkarten und Zeitungen aus den Jahren 1943-1945. Die meisten wurden in Untergrunddruckereien der slowenischen Partisanen produziert, einige wenige sind serbischer und kroatischer Provenienz. Hinzu kommen serbische, kroatische und slowenische Drucke aus befreiten Kriegsgefangenenlagern, deutsche und italienisches Kollaborations- und Antipartisanen-Propaganda-schrifttum der Jahre 1941-1944 sowie Schriften des slowenischen Nachkriegsexils in Österreich (1946-48). Die Drucke wurden meist in kleineren Auflagen hergestellt und sind teilweise sehr selten. Eine solche zusammenhängende und umfassende Sammlung ist außerhalb des ehemaligen Jugoslawien einzigartig. 

via https://idw-online.de/de/news682916

Digitalisierung von Tagebüchern der Bibliothek für Zeitgeschichte in der WLB

Die Lebensdokumentensammlung der Bibliothek für Zeitgeschichte (BfZ) archiviert Erinnerungen, private Tagebücher und Briefe von deutschen und österreichischen, zivilen und militärischen Kriegsteilnehmern des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Sie gehört zu den am meisten von der Forschung benutzten Beständen der BfZ. Um die Zugänglichkeit der Quellen aus den Kriegsjahren zu erleichtern, begann die BfZ im Jahr 2013, mit Blick auf „100 Jahre Erster Weltkrieg“, ausgewählte Tagebücher zu digitalisieren und über die Website der WLB online anzubieten. Das Themenportal Erster Weltkrieg zeigt das Faksimile des Originals, jeweils ergänzt durch die Transkription und einführende Texte. Dies hat zugleich den Vorteil, dass eine Volltextsuche in den Inhalten der Tagebücher möglich ist und dadurch die in der BfZ-Sammlung liegenden Quellentexte bei einer Internet-Recherche einbezogen werden. Ausgewählt für das Themenportal wurden beispielhafte Exemplare, für die nach Möglichkeit geeignete Transkriptionen vorliegen. Mittlerweile stehen sieben Tagebücher zum Download bereit, darunter die Aufzeichnungen von Generälen, Offizieren, einem Militärarzt sowie von einfachen Soldaten verschiedenen Alters. Das Angebot soll sukzessive ausgebaut werden, weshalb die Präsentation jüngst eine neue Struktur und ein neues Layout erhalten hat.

WLBforum: Mitteilungen der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart 19 (2017) 2

http://www.wlb-stuttgart.de/fileadmin/user_upload/die_wlb/WLB-Forum/WLBforum_2017_2_WEB.pdf

Aus dem Inhalt:

Der Erweiterungsbau der WLB - Teil 12: Sanierung des Bestandsgebäudes / Hannsjörg Kowark, Martina Lüll

Ein neuer "BOSS" für die WLB. Die Einführung der RDS-Lösung BOSS in der WLB / Stefan Abele, Jörg Oberfell

Langzeitarchivierung digitaler Bestände in der WLB ... mehr als "nur" ein Backup / Stefan Abele, Jörg Oberfell

Die neue Oberfläche der Internationalen Hölderlin-Bibliographie online / Jörg Ennen

Digitalisierung von Tagebüchern der Bibliothek für Zeitgeschichte / Christian Westerhoff

Evaluation der Benutzungsmodalitäten in der Musiksammlung der WLB / Maria Gramlich

Gutenberg und sein Erbe: Reformation und Buchdruck / Christian Herrmann

Bedeutende Neuerwerbungen
Feldpostbriefe und Holzschnitte von Alexander Gerbig, Künstler und Freund von Max Pechstein / Irina Renz

Objekt im Fokus
Epauletten einer Galauniform - Sinnbild des Untergangs der Zarenarmee vor 100 Jahren / Christian Westerhoff

Kurz und aktuell: Erneuter baubedingter Umzug des Batoni-Bildes von Karl Eugen; Landesbibliographie mit Exportfunktion  

WLB Kultur: Kooperative Luther-Ausstellung in Straßburg; Exkursion zur Straßburger Luther-Ausstellung; Ausstellungen mit Beständen aus der WLB 

Tiere und Technik

Haustiere reagieren irritiert auf smarte Lautsprecher wie Google Home. Schließlich können die intelligenten Geräte perfekt Tiergeräusche nachahmen. Ein Nutzer hat sogar eine Maschine entwickelt, mit der sich über Google Home die Katze füttern lässt. Doch das Tierreich schlägt zurück: Ein Papagei kann die Geräusche des Sprachassistenten perfekt nachahmen. Eine Videosammlung finden Sie hier.

via futurezone.de 

Man-Booker-Preis geht an George Saunders

Der britische Man-Booker-Literaturpreis geht in diesem Jahr an den US-Schriftsteller George Saunders. Der 58-jährige Texaner erhielt den renommiertesten Preis für englischsprachige Literatur für seinen ersten Roman "Lincoln in the Bardo", in dem der Tod von Abraham Lincolns elfjährigem Sohn Willie thematisiert wird. Bei der Preisverleihung in London würdigte die Jurypräsidentin Lola Young das Buch als "in Form und Stil äußerst originellen Roman, der eine geistreiche, intelligente und zutiefst bewegende Erzählung zutage fördert". "Lincoln in the Bardo" ist eine aus Hunderten Berichten zusammengestellte Chronik des Todes von Lincolns Sohn. Der Man Booker Prize ist der wichtigste britische Literaturpreis. Er ist mit 50.000 Britischen Pfund (56.000 Euro) dotiert.... [mehr] http://www.zeit.de/kultur/2017-10/literatur-man-booker-prize-george-saunders-gewinner